15 Mythen über WordPress

WordPress wird heutzutage immer beliebter und fast jeder, der im Internet unterwegs ist, hat davon gehört. Die Menschen wissen oft nicht genau, wofür es ist, was es bietet und wie es funktioniert . Dies führt zu verschiedenen Mythen und Annahmen , die möglicherweise auf der Wahrheit beruhen, aber was sich wirklich dahinter verbirgt, kann Sie überraschen .

  1. WordPress.org und WordPress.com sind identisch .
    Die Leute hinter WordPress geben zu, dass es ein bisschen verwirrend ist. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile . WordPress.org bietet eine kostenlos herunterladbare Anwendung, mit der Sie eine vollständige Website erstellen können. WordPress.com hingegen ist ein Dienst , der Ihnen die Möglichkeit gibt, kostenlos einen Blog oder eine einfache Website zu erstellen. Die grundlegenden Unterschiede zur selbstverwalteten Version sind:

    • Sie haben keinen Zugriff auf die Dateien (aber Sie müssen sich um nichts kümmern und für Hosting und Administration bezahlen).
    • Sie können keine eigenen Module hochladen (aber es gibt einige, Sie können dort alles Grundlegende finden).
    • Gleiches gilt für Themen.
    • Benutzerdefinierte Domänen und andere Anpassungsoptionen werden gegen eine Gebühr bereitgestellt.
  2. WordPress ist nur für Blogs.
    Großer Fehler. WordPress hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr soliden Content-Management-System entwickelt, dessen Möglichkeiten nur durch Ihre Kreativität begrenzt sind. Mit einer gewissen Optimierung und Expertise lassen sich damit auch massive Portale bauen.
  3. WordPress ist keine professionelle Webanwendung.
    Auch wenn es von Ihrer Sichtweise abhängen mag, das wachsende Interesse an der Umsetzung in allen Bereichen (Blog, Firmenpräsentation, Portal, E-Shop, Forum, Community-Website …) spricht für sich. Immer mehr Unternehmen greifen bei der Erstellung von Weblösungen danach, darunter Namen wie Ford , das Wall Street Journal und die US-Regierung.
  4. WordPress kann nur auf Linux-Servern ausgeführt werden.
    Die Angaben stimmen nicht und WordPress läuft auch unter Windows flüssig. Sie müssen sich keine Gedanken über den Verlust einiger Funktionen oder den Verlust permanenter Links machen. Alles funktioniert sehr gut.
  5. Ich muss wissen, wie man in PHP programmiert.
    Alles, was Sie brauchen, um einen gut aussehenden Blog oder eine kleinere Website auf WordPress zu erstellen, ist ein wenig Geduld und Lust am Experimentieren. Tausende von Modulen und Themen helfen Ihnen dabei.
  6. Zu viele Module verlangsamen die Seite .
    Es kommt wirklich auf die Situation an. Einige Module sind langsam, andere schnell und einige haben absolut keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit. Einige von ihnen können Ihre Website sogar beschleunigen.
  7. Inaktive Module und Themes verlangsamen die Seite .
    Deaktivierte Module und Themes haben absolut keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit Ihrer Website. Aber es ist eine gute Idee, sie auch über andere Dinge auf dem Laufenden zu halten. So vermeiden Sie unnötige Fehler, die frühere Versionen enthalten könnten, und natürlich setzen Sie Ihre Seite keinen Sicherheitsrisiken aus. Falls Sie das Modul oder Thema nicht benötigen, löschen Sie es / es und es wird nicht unnötig geladen.
  8. Viele Überarbeitungen und Elemente im Papierkorb verlangsamen die Webseite.
    Auch die Anzahl der Revisionen hat darauf keinen Einfluss, da WordPress intelligent genug ist, diese nicht auf die Seite zu laden und sie nur im Control Panel erscheinen. Ihre Anhäufung überfordert jedoch die Datenbank, die schnell wachsen und mehr Platz beanspruchen kann (Achtung! Einige Hosting-Provider haben relativ kleine Kontingente an die Größe der Datenbank).
  9. WordPress ist nicht sicher.
    WordPress kann so sicher sein wie jede andere Seite im Internet, es hängt nur von seinem Betreiber ab. Die Geschichte spricht jedoch für sich: In den letzten zwei Jahren gab es keine größere Sicherheitslücke, und bei den meisten gehackten Websites lag es an der Unprofessionalität und Leichtfertigkeit ihrer Benutzer sowie an schlecht gesicherten Webhostern. Sie müssen also darauf achten, welche Erweiterungen Sie dort installieren, wo Sie hosten, und versuchen, alles so schnell wie möglich auf die neuesten verfügbaren Versionen zu aktualisieren.
  10. Websites, die auf WordPress erstellt wurden, sind von geringer Qualität.
    Bei so vielen Websites, die auf WordPress laufen, ist es kein Wunder, dass es viele Amateurversuche und Low-Budget-Lösungen gibt. Beachten Sie auch hier, dass es nicht WordPress ist, das diese Websites unbrauchbar und schrecklich anzusehen macht, sondern ihre Ersteller und Administratoren. Darunter finden Sie viele hochwertige und interessante Webprojekte.
  11. Die Verbesserung der SEO auf WordPress ist sehr schwierig.
    WordPress ist gut für Suchmaschinen optimiert und integriert eine Reihe von Funktionen, die helfen können. Um an die Spitze Ihrer Traum-Keywords zu gelangen, brauchen Sie natürlich mehr als eine gut gemachte Website und ein paar aktivierte Module. Diese sind jedoch keinesfalls wegzuwerfen und können mit ihrer guten Kombination Wunder wirken.
  12. Ich kann WordPress nicht als Online-Shop verwenden.
    Wie oben erwähnt, hat WordPress ein wirklich breites Einsatzspektrum. Wählen Sie, was Sie brauchen … einen E-Shop , ein Werbeportal , ein Forum , ein soziales Netzwerk oder alles andere, was Ihnen einfällt .
  13. WordPress ist sehr schlecht dokumentiert.
    Und wer hat dir das gesagt? Werfen Sie einen Blick in den Code oder direkt in den Code und ich glaube, Sie werden viele nützliche Antworten und Tipps finden.
  14. Wo kann ich WordPress kaufen?
    WordPress ist Open Source und wird daher jedem kostenlos unter der GPL2 -Lizenz zur Verfügung gestellt. Bezahlen Sie nie für den Download einer Basisinstallation !
  15. Ist das alles, was WordPress kann?
    Sie wollen mir nicht erzählen, dass Sie alle über 19.946 Module und über 1.538 Themen durchlaufen haben. Wie überall ist Google Ihr Freund, für andere haben Sie diesen Blog und unser Forum .

Ein Artikel auf WPMU.org hat mich dazu inspiriert, diese Mythen aufzuklären.

WordPress Návod v PDF

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein