Zu viele Plugins auf der Seite?

Kennen Sie eine Situation, in der Sie bereits eine Site haben, würden Sie sagen, dass Sie einen Überblick über verschiedene Gadgets haben, sich mit Modulen angefreundet haben und Ihrer Site ständig neue und neue Funktionalitäten hinzufügen? Aber ist das nicht ein bisschen zu viel? Bist du nicht in allem verloren? Können Sie guten Gewissens sagen, dass Sie alle aktivierten Module nutzen?

Der Grund, warum ich mich entschieden habe, diesen Artikel zu schreiben, wurde durch eine Statistik ausgelöst, die über einen Rekord in der Anzahl der installierten Module schrieb. Ihre Zahl war unglaubliche 637 auf einer Seite. Der Besitzer dieser Site sagte, dass seine Site seltsam gut funktioniert.

Also fing ich an, Informationen darüber zu googeln, wie viele Module auf einer Seite zu viele sind. Ob es eine empfohlene Anzahl gibt, wie viele auf der Seite sein sollten und was sie auf der Seite bewirken kann.

Aus meiner Recherche ergab sich, dass dieses Thema schon mehrfach diskutiert wurde. Und ich habe sogar von einem gewissen Vertrauen gelesen, immer mehr Module zu installieren. Es ist verständlich. WordPress bietet bis zu 40.000 kostenlose Module, die Sie herunterladen können. Und bei so einer Zahl gibt es wirklich etwas zur Auswahl.

WordPress selbst als CMS-System funktioniert gut. Wenn Sie Ihrer Site jedoch weitere Funktionen hinzufügen möchten, funktioniert es ohne Module nicht. Die Wahl der richtigen und notwendigen Module ist möglicherweise nicht so eindeutig. Glücklicherweise können Sie dank einer Armee von Freiwilligen und Entwicklern das Beste daraus machen  Module sind kostenlos. Probleme bereitet jedoch oft die Tatsache, dass es zu viele Auswahlmöglichkeiten gibt.

Warum wurden die Module eigentlich erstellt?

Die Module wurden hauptsächlich aus einem klaren Grund erstellt. Geben Sie WordPress-Benutzern mehr Kontrolle darüber, wie ihre Website aussieht und funktioniert, ohne den Code verstehen zu müssen.
Es ist einfach. Schnelle Installation, nachträgliche Freischaltung und all das mehr – weniger ohne viel technisches Geschick. Aber wie alles kommen einige Module nicht ohne Fehler aus.

Hängt die Anzahl der Module damit zusammen, dass die Seite nicht richtig funktioniert?

Die Antwort ist ja oder nein. Google hat mir keine klaren Antworten gegeben. Eines ist sicher, zu viele Module können dazu führen, dass die Seite sehr lange lädt oder einige Beiträge oder Fotos überhaupt nicht geladen werden. Die einzige spezifische Zahl wurde von Dan Morris ausgesprochen.  Mitbegründer des WordPress Curve-Dienstes, der sagt, dass die optimale Anzahl von Modulen 20 beträgt. Er betonte, dass in diesem Fall weniger einfach mehr ist. Gleichzeitig fügte er hinzu, dass es keine strengen Regeln bezüglich der Anzahl der Module gibt.

WordPress Plugin

Aber die Sache ist die, zu viele Module auf der Site können potenziell Probleme verursachen. Was?

Problem Nr. 1: Seite stürzt ab.

Niemand ist perfekt. Selbst die besten Module, die von seriösen Entwicklern erstellt wurden, können Fehler enthalten. Die WordPress-Community ist Open-Source-Natur. Was meine ich damit? An der Erstellung der Module sind viele ehrenamtliche Mitarbeiter beteiligt. Gleichzeitig kann es einfach passieren, dass hier und da etwas codiert wird, es aber rauskommt. Das Vermeiden der Module hilft, schlecht geschriebene Module zu vermeiden. Je nachdem, wie hoch die Bewertung und Anzahl der Downloads des Moduls ist, können Sie leicht herausfinden, wie es mit seiner Qualität ist.

Problem 2: Seitengeschwindigkeit und Leistung

Viele Leute sind besorgt über das Laden und die Geschwindigkeit der Seite. Im Zusammenhang mit Modulen gilt natürlich: Je mehr Module wir installiert und funktionsfähig haben, desto größer ist die Annahme, dass die Seite langsamer wird. Dies liegt an der Komplexität des gesamten Prozesses. Das Problem wird dadurch vereinfacht, dass jedes Modul kann (muss nicht, hängt davon ab  vom Modultyp) fügen Sie Code hinzu, der bei jedem Besuch einer Seite verarbeitet wird. Die Bearbeitungszeit hängt davon ab, was das Modul leistet und wie gut es programmiert ist.

Problem 3: Site-Sicherheit
Es wurde viel über Sicherheit und verschiedene Sicherheitstipps für die Site beschrieben. Dies liegt auch daran, dass die Möglichkeit, dass Hacker auf Ihre Website gelangen, mehr als real ist. Wenn Sie keine ausreichend sichere Site haben und Hacker diese angreifen, können Sie von Tag zu Tag alle wichtigen und weniger wichtigen Daten verlieren. Die Behebung des Schadens kostet Sie dann viel Mühe und Zeit.

Problem Nr. 4: Zuverlässigkeit von Modulen

Zuverlässigkeitsprobleme werden meistens durch eine schlechte Codequalität verursacht. Dies ist außerdem mit einem schlechten Support-Level, langsamen Updates und der Gesamtleistung des Moduls verbunden.

WordPress Plugin

All dies kann (potenziell) vermieden werden. Wie?

Die mit der Installation dieser Module verbundenen Probleme können endlos erscheinen. Aber seien Sie nicht gleich negativ. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein wenig Planung und ein paar hilfreiche Tipps, die von Experten überprüft wurden.

  1. Auf doppelte Funktionalität prüfen
    Wenn Sie daran denken, ein neues Modul zu installieren, stellen Sie sicher, dass die bereits installierten Module nicht über die erforderlichen Funktionen verfügen, bevor Sie erneut von den Pfaden der Schaltfläche „Download“ in Versuchung geraten. Diese Prüfung verhindert die Installation doppelter Module.
  2. Verlangsamen
    Zu viele Module sind im Allgemeinen mit Seitenverlangsamungen verbunden. Wenn Sie weniger haben, reduzieren Sie die Gesamtserverlast und Ihre Site wird schneller ausgeführt.
  3. Leistungstest
    Die einfache Lösung besteht darin, die Seitenladegeschwindigkeit vor und nach der Installation des Moduls Ihrer Wahl zu testen. Sie können beispielsweise Google PageSpeed Insight ausprobieren  oder das P3 -Modul, das einen Leistungsbericht für Ihre Site generiert.
  4. Modultest
    Testen Sie die neuen Module auf einer Nicht-Live-Seite. Erstellen Sie beispielsweise eine separate Seite, die für solche „Versuche“ verwendet wird. Dies verhindert das Risiko, dass mit Ihrer Site etwas schief geht und Sie Daten verlieren oder die ganze Seite durcheinander bringen.
  5. Schutz
    Der Kern von WordPress ist sicher, aber ein fehlerhaftes Modul reicht aus und Hacker können sehr leicht an Ihre Daten gelangen. Selbst ein ordnungsgemäß funktionierendes Modul kann Sicherheitslücken aufweisen.
    Was ist damit? Sichern Sie alles ordnungsgemäß, aktualisieren und verwenden Sie das Sicherheitsmodul.

WordPress Plugin

 

Wenn Sie nicht widerstehen können, neue Module herunterzuladen, habe ich ein paar Tipps zusammengefasst, die Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob Sie das Modul wirklich benötigen oder nicht.

Alles hängt von der Qualität ab, nicht von der Quantität. Es ist wichtig zu bedenken, dass nicht nur eine große Menge  Module ist die Ursache des Problems. Die Ursache liegt oft im falschen Code. Konzentrieren Sie sich bei der Suche nach Modulen besonders auf solche, die von angesehenen Autoren der WordPress-Community entwickelt wurden. Suchen Sie nach Modulen mit hohen Bewertungen. Vergessen Sie auch nicht, Module, die Sie nicht mehr verwenden, regelmäßig zu entfernen. Konzentrieren Sie sich außerdem auf Informationen zu Updates und Download-Statistiken. Das bewährte und zuverlässige Modul wird regelmäßig aktualisiert.

Ich glaube, dass mein Rat Ihnen helfen wird, und Sie werden eine angemessene Bestandsaufnahme der Module vornehmen.

Teilen Sie uns in den Kommentaren mit, wie viele Module Sie auf Ihrer Website haben. Gehören Sie auch zu denen, die so einen Überblick nicht in sich haben? Oder ganz im Gegenteil, wissen Sie genau, welche Module Sie verwenden?

WordPress Návod v PDF

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein